Niederrhein-Seiten

Rheinberg

Linksrheinische Stadt im Kreis Wesel mit etwa 32500 Einwohnern. Die frühere Zollstadt hat sich einen historischen Stadtkern innerhalb der ehemaligen Festungsanlage bewahren können.

Im Luftbild ist der Grünstreifen deutlich zu erkennen, der den Verlauf der Wallanlagen nachzeichnet und der die historische Altstadt umgibt. Stadtrechte bekam Rheinberg, das zum kurkölnischen Territorium gehörte, im Jahre 1233.

Großer Markt, Rheinberg

Großer Markt, Rheinberg

Mit der Einrichtung einer Zollstation wurden zu derem Schutz ab 1292 Befestigungsmauern, eine Burg und ein Zollturm erbaut. Reste des Zollturms, der der Überwachung der Schifffahrt auf dem Rhein diente, stehen auch heute noch am nordöstlichen Ende der Rheinberger Innenstadt.

Anreise mit ÖPNV

Von Duisburg aus fährt die RB31 nach Rheinberg. Einen Fahrplan (pdf) für die RB31 gibt es hier.

Ursprünglich war Rheinberg direkt am Westufer des Rheins gegründet worden. Dort konnte es seine Funktion als Zollstätte wahrnehmen, wozu auch die Kontrolle des Schiffsverkehrs gehörte. Nach einem Hochwasser im Jahre 1668 verlagerte der Rhein sein Bett einige Kilometer weiter nach Osten. Damit liegt Rheinberg heute nicht mehr direkt am Fluss.

Rheinberg, Underberg-Palais

Rheinberg, Underberg-Palais

Im Zentrum des Rheinberger Stadtkerns liegt der Große Markt mit zahlreichen hübschen Bürgerhäusern aus dem 16. und 17. Jahrhundert. Auffälligstes Gebäude ist das Stammhaus der Familie Underberg. Erbaut wurde das Stadtpalais von 1869 bis 1874. In direkter Nähe befindet sich das mittelalterliche Rathaus im gotischen Stil mit Treppenturm und barocker Zwiebelspitze.

Umgebung

Rheinberg liegt in der Niederrheinischen Tiefebene, im Einflussbereich des Rheins, der noch bis in das 17. Jahrhundert direkt an der Stadt vorbeifloss. Ein Altrheinarm im Nordosten der Stadt zeichnet diesen früheren Verlauf des Rheins nach.

Die Fläche von der östlichen Stadtmauer bis zum heutigen Rheinufer bildet den Orsoyer Rheinbogen. Sie ist weitgehend unbebaut und die flussnahen Bereiche, die eine wichtige Funktion für den Hochwasserschutz haben, sind als Naturschutzgebiet ausgewiesen.

In rund 5 Kilometer Entfernung beginnt westlich der Stadt das große Waldgebiet der Leucht, das zum Höhenrücken der Bönninghardt gehört. Mit zahlreichen Wanderwegen bildet die Leucht ein wichtiges Naherholungsgebiet.

Die Nähe zum Ballungsraum des Ruhrgebiets ist im Rheinberger Umland deutlich erkennbar. Sowohl in Rheinberg selbst, als auch in der näheren Umgebung finden sich große Industrieanlagen und Halden, die das Landschaftbild prägen.

Externe Links

www.rheinberg.de (Offizieler Internetauftritt der Stadt Rheinberg)