Niederrhein-Seiten

Ilvericher Altrhein

Der Ilvericher Altrhein bei Meerbusch ist ein ehemaliger Rheinmäander. Heute bildet die verlandete Flussbiegung eine unter Naturschutz gestellte Auenlandschaft.

Zu Beginn der heutigen Warmzeit, vor 10000 Jahren, durchfloss der Rhein zunächst die Ilvericher Schlinge. Als der Fluss vor rund 7000 Jahren sein Bett verlagerte, entstand ein Altarm, in dem sich zunächst ein stehendes Gewässer bildete, das dann allmählich verlandete.

Auenlandschaft bei Ilverich

Auenlandschaft bei Meerbusch-Ilverich

Kennzeichend für den Ilvericher Altrheinarm sind die hohen Grundwasserstände, so dass sich eine Auen- und Bruchwaldlandschaft ausbildete, die den Lebensraum seltener Tier- und Pflanzenarten darstellt. Die Altrheinschlinge steht deshalb unter Naturschutz. Für den Erhalt dieser besonderen Naturlandschaft wurde sogar die Autobahn A44 in einem Tunnel unter dem Ilvericher Altrheinarm hindurchgeführt, um eine Zerschneidung des Gebietes zu verhindern.

Auenlandschaft bei Ilverich

Auenlandschaft bei Meerbusch-Ilverich

Wegen seiner günstigen Erreichbarkeit im Städtdreieck Düsseldorf, Neuss und Krefeld ist das Meerbuscher Rheinufer und damit auch der Ilvericher Altrhein ein beliebtes Naherholungsziel.

Weitere Links zum Thema Auengebiete am Niederrhein